Tourenbeschreibungen :

23. Munt la Schera - Vom Ortler bis zur Berninagruppe.

Aus den Alpenstraßenberichten im Radio ist den meisten bestimmt der Munt-la-Schera-Tunnel bekannt. Der dazugehörende Berg ist ein herrlicher Aussichtspunkt - insbesondere über den Stausee von Livigno, aber auch auf viele hohe Berge zwischen dem Ortler und der Berninagruppe.
Die Wanderung kann man entweder am Ofenpaß oder beim Straßenwärterhaus Buffalora starten. Beide sind mit dem Postauto erreichbar, ebenso der Endpunkt Il Fuorn. Reist man mit dem Auto an, stellt man es am besten auf dem Parkplatz P 5 in der Nähe von Il Fuorn ab, wo die Wanderung endet. Von dort sind es fünf Minuten auf einem Pfad neben der Paßstraße bis zum Hotel, wo der Postbus hält. Es ist aber auch eine schöne Alternative für Autofahrer, den Wagen am Parkplatz P 4 bei der Punt la Drossa am Tunneleingang nach Livigno abzustellen. Auch dort hält das Postauto.
Mit ihm fährt man entweder bis Buffalora oder bis Süsom Givè auf dem Ofenpaß.
Starten wir am Ofenpaß (Pass dal Fuorn) (2149 m), nehmen wir zunächst den gleichen Weg wie bei der Wanderung Nr. 12 ins Val Mora, gehen dann aber bei der Weggabelung Döss da las Plattas (2273 m) rechts in Richtung Buffalora. Wir steigen etwas hinab und gelangen auf den Weg der von der Ofenpaßstraße beim Straßenwärterhaus Buffalora zum Jufplaun hinaufführt. Diesen Weg nehmen wir nach rechts und kommen bald zu der Alphütte bei Marangun.

Blick vom Südhang des Munt la Schera
Blick zurück in Richtung Ofenpaß.

Die andere Variante, die an der Bushaltestelle Buffalora startet führt auf einem Fußweg über den Alpboden zur Alp Buffalora. Dort steigt er kurz und kräftig an und führt durch den Wald ebenfalls hinauf zur Alphütte Marangun (2194 m).
Von dort nehmen wir den nach Westen führenden Weg, der uns stetig steigend vorbei am Eingang in den Stollen eines alten Bergwerks an die Nationalparkgrenze (2378 m) am Sattel zwischen Munt Chavagl und Munt Buffalora bringt. Eine Tafel erläutert uns das Verhalten im Nationalpark.
Wir haben unbemerkt die Seite gewechselt und wandern jetzt auf der Südseite des Munt Chavagl entlang und schauen ins Tal von Livigno. Ganz im Hintergrund sehen wir die weißen Gipfel der Berninagruppe.
Nach etwa 20 Minuten zweigt der Weg hinauf auf den Gipfel vom ebenen Wanderweg ab. Dieser ebene Weg führt geradewegs zur Alp la Schera. Doch wir gehen den recht steilen Aufstieg hinauf, sehen dabei sogar bis zum Ortler, und gelangen zur Hochfläche und zum Gipfel des Munt la Schera (2587 m). Wir genießen die herrliche Aussicht in den Nationalpark aber auch auf Livigno. Im Hintergrund sehen wir sogar die gesamten Berge zwischen dem Ortler, der sich hinter dem Piz Daint etwas versteckt hat, und der Berninagruppe.

Blick vom Südhang des Munt la Schera
Blick vom Südhang des Munt la Schera.

Nun steigen wir ab. Am Hang wächst das Edelweiß. Wir gelangen zurück auf den Hangweg und gehen nach rechts weiter hinab zur Alp la Schera (2091 m). Mit etwas Glück zeigen sich hier ein paar Murmeltiere. Hier können wir wählen, denn beide Abstiege sind gleich lang:
Wenn wir auf das Postauto angewiesen sind, dann empfehle ich nach Il Fuorn zu gehen, denn dort kann man die Wartezeit auf den Bus im Restaurant verbringen. Dieser Weg führt weiter durch Lärchen- und Arvenwald, den God la Drossa und den God dal Fuorn, sowie über einige Lawinenzüge hinab bis wir den Parkplatz P 5 (1780 m) an der Ofenpaßstraße erreichen.
Der andere Weg führt links an der Hütte vorbei und gleich stärker bergab in den Wald. Hier fallen uns viele umgestürzte Föhren auf. Die einzigen Eingriffe des Menschen bestanden darin, den Wanderweg freizuhalten. Das Holz liegt noch am Weg und soll dort verwittern. Der Weg wechselt zwei mal die Richtung, dann führt er über die Charbunera zum Sattel (1828 m) zwischen dem Munt la Schera und dem kleineren bewaldeten Piz la Schera. Hier halten wir uns rechts und steigen in gut 20 Minuten, dabei queren wir zwei etwas abgerutschte Wegpassagen und kommen dann zum Zollhaus Punt la Drossa (P 4) am Eingang zum Munt-la-Schera-Tunnel nach Livigno. Der Parkplatz befindet sich hinter dem Zollhaus.

Wanderzeit : etwa 4 Stunden (12 km) von Buffalora, vom Ofenpaß etwa 1 Stunde mehr.
Höhenunterschiede : Aufstieg: etwa 600 m und Abstieg: etwa 800 m, vom Ofenpaß 460 m bzw. 900 m.
Höchste Stelle : Munt la Schera (2587 m).
Einkehrmöglichkeiten unterwegs : keine !
Parkmöglichkeiten : auf dem Ofenpaß, beim Straßenwärterhaus Buffalora, beim P 5 kurz unterhalb von Il Fuorn oder aber beim Zollhaus an der Punt la Drossa (P 4).

Text: © Carsten Wasow 2002

Zum Herunterladen der Overlay-Dateien mit dem Wegverlauf dieser Tour müssen Sie jeweils auf der Seite der Wanderung einmal auf die CD bzw. das GPX-Logo klicken, bzw. mit der rechten Maustaste auf die CD oder das Logo drücken und dann im Kontextmenü wählen "Ziel speichern unter...", dann beginnt der Download des dazugehörigen Overlays automatisch.

CD-ROM Swissmap 50

GPX - GPS-Austauschformat

zurück zur Tourenliste

nach oben


Webmaster:
webmaster@carsten-wasow.de